Ernährung wirkt auf Gehirn?!

Ernährung und Fitness gehören zusammen, das weiß inzwischen jeder. Und auch die Einflüsse der Ernährung auf unsere Gesundheit sind bekannt. Doch jetzt gibt es wissenschaftliche Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass das, was wir essen, sogar maßgeblich unser Hirn beeinflusst und damit unser Denken, unsere Stimmung und sogar unsere Entscheidungen! Klingt unglaublich, doch Studien legen genau diesen Rückschluss nahe.

Besonders folgende Ernährungskomponenten sind für das Hirn und damit besser auch für unseren Speiseplan relevant:

Omega 3 Fettsäuren, Vitamin B3 und das Verhältnis Proteine zu Kohlenhydrate!

Bezogen auf den Kaloriengehalt sollten wir von den Makronährstoffen Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate etwa gleich viel essen:

  • Eiweiß ca. 25 % der täglichen Energiezufuhr, im Schnitt 0,8 bis 1,2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Eiweißquellen sind Fleisch, Fisch, Ei, Milch, Milch- und Sojaprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse.
  • Fette: Bis zu 30 % der täglichen Energiezufuhr sollte aus, möglichst pflanzlichen, ungesättigten Fettsäuren bestehen. Omega 3 und andere gute Fette sind enthalten in Fisch, Leinöl, Avocado, Rosenkohl, Chia-Samen und Nüssen.
  • 45 % bleibt dann für Kohlenhydrate, wie Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis und Obst.
  • Vitamin B3 steckt in Pilzen, Fleisch, Speisekleie, Naturreis, Sojabohnen und Erbsen.

Es bestätigt sich – du bist, was du isst… und wie du trainierst.

Wenn das nicht ein weiterer Grund ist, Gesundheit ganzheitlicher anzugehen und ausbalanciert Bewegung, Ernährung und Entspannung ins Leben zu integrieren!

Viele Grüße

Astrid & Stefan